Grundsatzregel oder nicht?!

Count, King & Robber
Antworten
Benutzeravatar

Themen Autor
CarcAss
Carcassonne-Freak
Carcassonne-Freak
Beiträge: 14
Registriert: Mo 23. Mär 2015, 06:15

Grundsatzregel oder nicht?!

Beitrag von CarcAss » Di 1. Sep 2015, 03:35

Neues Szenario:
Ein Spieler hat einen Gefolgsmann in der C-Stadt (ohne blockierenden Graf) im Strassenabschnitt platziert. Er schliesst eine Wertung ab, und kassiert (vorerst) keine Punkte, weil er jemanden seine Strasse fertig gemacht hat und keine Punkte selbst dabei kassiert hat. Darf er jetzt einen Gefolgsmann (in die Stadt) setzen (und selbstverständlich den Grafen versetzen) und nachher, bei der Punktevergabe seinen Gefolgsmann, den er schon in der Stadt gehabt hat, mitschneiden lassen, oder nicht? Selbstverständlich darf er nicht einen Gefolgsmann zusätzlich in den Strassenabschnitt setzen, um ihm die Strasse wegzunehmen (Der Gefolgsmann muss ja mindestens eine Runde vorher in der Stadt sein). Der Mitspieler meint, es sind ja eigentlich zwei Aktionen: Karte legen, Gefolgsmann setzen. Fertig. Zweite "davon unabhängige" Aktion: Punktewertung. Wenn noch andere (in diesem Fall war es halt nicht so) Mitspieler in C-Stadt gewesen wären, hätten sie ja auch mitschneiden können. Also darf er bei der Strasse mit dem Gefolgsmann auch Punkte kassieren. Er könnte zwar einen Gefolgsmann setzen, aber nicht gleichen der selben Runde wieder rausnehmen, um jemand anderem etwas wegzunehmen...

Oder die andere Version: Die Aktion ist somit abgeschlossen, der Mitspieler hat seinen Anspruch auf die Punkte der Strasse über C-Stadt mit seinem GFM aus C-Stadt mitkassiert, er somit auch Punkte bekommen, und er infolgedessen keinen Gefolgsmann in C-Stadt absetzen darf, weil die Wertung die letzte Aktion ist. Den Grafen versetzen darf er natürlich auch nicht.

Gbt es jetzt zwei "unabhängige" Aktionen oder ist das alles gemeinsam zu sehen?

Benutzeravatar

Fan
Carcassonne-Gott 05
Carcassonne-Gott 05
Beiträge: 2945
Registriert: Fr 8. Mai 2015, 17:05

Re: Grundsatzregel oder nicht?!

Beitrag von Fan » Di 1. Sep 2015, 06:32

Gemäß Grundspiel gibt es zunächst drei unabhängige Aktionen(Zugbestandteile). Diese sind:
• Landschaftskarte anlegen
• Gefolgsmann setzen
• Werten

Mit der Erweiterung kommen meiner Meinung nach zwei "Aktionen" (eine Tätigkeit und ein Zugbestandteil) dazu.
Während des Wertens das Einsätzen der Gefolgsleute aus der Grafenstadt in die Gebiete.
Nach dem Werten das Setzen eines Gefolgsmanns in die Grafenstadt.

Das Setzen des Gefolgsmanns darf nur erfolgen, wenn er vorher mindestens eine Wertung erzeugt hat, bei der er keine Punkte bekommen hat. Folglich kann er in der selben Runde beide Aktionen ausführen, solange er in der ersten Aktion keine Punkte bekommt. Das heißt es macht nur Sinn, wenn man wenig freie Gefolgsleute hat aber trotzdem einen Gefolgsmann in einen anderen Teil der Grafenstadt stellen will. Punkte darf man dabei aber keine bekommen. Sprich der Gefolgsmann, den man aus der Grafenstadt heraus nimmt um ihn einzusetzen darf nicht zu einer Mehrheit oder einem Gleichstand in einem zu wertenden Gebiet führen. Unabhängig würde ich daher nicht sagen.
Was nicht oft genug gesagt werden kann:
Ich mag die alte Edition bis auf die Länderbauwerke und die Darmstadt-Erweiterung!
Aus der neuen Edition mag ich nur den Abt!

Benutzeravatar

Fritz_Spinne
Moderator
Moderator
Beiträge: 2322
Registriert: Mi 14. Nov 2012, 22:30

Re: Grundsatzregel oder nicht?!

Beitrag von Fritz_Spinne » Di 1. Sep 2015, 08:35

Aus der Regel:
Jedesmal wenn ein Spieler eine Wertung auslöst, bei der mindestens 1 Mitspieler Punkte erhält, er selbst jedoch keine, darf dieser Spieler am Zugende einen Gefolgsmann aus seinem Vorrat auf ein Stadtviertel seiner Wahl stellen.
Es stellt sich also die Frage: wann ist das Zugende? Meiner Meinung nach nach dem Werten, denn sonst wüsste man ja nicht, ob der Spieler Punkte bekommen hat oder nicht.

Zugabfolge mit Stadt Carcassonne (nach BigBox II):
Karte ziehen und legen
Holz bewegen: evtl. Figur setzen
Wertung: Figuren aus der Stadt Carcassonne einsetzen, Punktevergabe, Figuren zurücknehmen
Nach der Wertung: Figuren in die Stadt Carcassonne einsetzen, evtl. Wagen bewegen

Erhält ein Spieler, der "lediglich" eine Figur aus der Stadt Carcassonne in ein Gebiet setzt, dessen Wertung er gerade ausgelöst hat, Punkte? Wenn er die Mehrheit hat oder wenigstens ein Gleichstand vorliegt: Ja.

Logisch wäre es also, dass ein Spieler, der eine Figur aus der Stadt zur Wertung genommen hat und dann Punkte bekommen hat, danach keine neue Figur in die Stadt Carcassonne einsetzen darf.

Spezialfall: man will die Figur aus der Stadt Carcassonne zurück, weil man knapp an Figuren ist und man ein anderes Viertel besetzen wil. Man stellt die Figur in das entsprechende zu wertende Gebiet, obwohl man in der Unterzahl ist und bekommt deshalb keine Punkte. Dann darf man eine Figur in ein Gebiet der Stadt Carcassonne stellen.

Benutzeravatar

Christian H.
VIP
VIP
Beiträge: 174
Registriert: So 6. Jan 2013, 14:20

Re: Grundsatzregel oder nicht?!

Beitrag von Christian H. » Di 1. Sep 2015, 20:03

Warum finden einige die Grafenstadt eigentlich immer so kompliziert ;-)

Es ist ganz einfach.

Ziehen, Legen, Holz setzen, Werten (innerhalb der Wertung 0- alle Meeple aus dem dazugehörigen Stadtteil der Stadt im Uhrzeigersinn, beginnend links vom aktiven Spieler (d.h. der aktive Spieler entscheidet zuletzt), in das zu wertende Gebiet setzen), dann Mehrheiten prüfen, Punkte vergeben, dann Meeples zurück nehmen, Jetzt einen Meeple in die Stadt stellen, wenn man keine Punkte bekommen hat, Der aktive Spieler wechselt bzw. Doppelzug.

Wenn der besagte Spieler schon einen Meeple in der Stadt hat, dann kann er den raussetzen, wenn er denn will. Dann bekommt er aber Punkte und kann keinen mehr in die Stadt stellen.

Ausnahme: Doppelzug. Im ersten Teil kann man einen Reinstellen (wenn die Bedingungen erfüllt sind) und dann im zweiten wieder einen reinsetzen (wenn die Bedingungen erfüllt sind)

Gleichzeitig einen Reinsetzen und dann gleich wieder Raussetzen geht nicht, da Zugtechnisch das Raussetzen immer zeitlich vorher passiert und das Reinsetzen ist, vor dem Wechsel des aktiven Spielers, die letzte Aktion. Selbst die Räuberaktion und das Kopieren der Punkte durch den Lehrer und anderes kommt vor dem Reinsetzen.

Benutzeravatar

CARfirst
Helferlein
Helferlein
Beiträge: 294
Registriert: Mo 20. Okt 2014, 16:19

Re: Grundsatzregel oder nicht?!

Beitrag von CARfirst » Mi 2. Sep 2015, 15:50

Fritz_Spinne hat geschrieben:Aus der Regel:
Jedesmal wenn ein Spieler eine Wertung auslöst, bei der mindestens 1 Mitspieler Punkte erhält, er selbst jedoch keine, darf dieser Spieler am Zugende einen Gefolgsmann aus seinem Vorrat auf ein Stadtviertel seiner Wahl stellen.
Durch diesen Auszug ergäbe sich:

1. man stellt eine Burg und eine Stadt fertig
2. bei beiden erhält ein Mitspieler Punkte, man selbst jedoch keine
3. man dürfte nun 2 Gefolgsmänner in die Stadt setzten

daher ist der Abschnitt:
Löst der Spieler in einem Zug mehrere Wertungen gleichzeitig aus, darf er in keiner dieser Wertungen Punkte erhalten, um diese Möglichkeit nutzen zu können. Pro Zug darf er aber höchstens einen Gefolgsmann nach Carcassonne stellen.
ebenfalls wichtig. (Gerade unter weniger Regelsicheren Spielern :D )
Beim Spiel kann man einen Menschen in einer Stunde besser kennen lernen als im Gespräch in einem Jahr.

Benutzeravatar

Fritz_Spinne
Moderator
Moderator
Beiträge: 2322
Registriert: Mi 14. Nov 2012, 22:30

Re: Grundsatzregel oder nicht?!

Beitrag von Fritz_Spinne » Mi 2. Sep 2015, 16:14

CARfirst hat geschrieben:
Fritz_Spinne hat geschrieben:Aus der Regel:
Jedesmal wenn ein Spieler eine Wertung auslöst, bei der mindestens 1 Mitspieler Punkte erhält, er selbst jedoch keine, darf dieser Spieler am Zugende einen Gefolgsmann aus seinem Vorrat auf ein Stadtviertel seiner Wahl stellen.
Durch diesen Auszug ergäbe sich:

1. man stellt eine Burg und eine Stadt fertig
2. bei beiden erhält ein Mitspieler Punkte, man selbst jedoch keine
3. man dürfte nun 2 Gefolgsmänner in die Stadt setzten

daher ist der Abschnitt:
Löst der Spieler in einem Zug mehrere Wertungen gleichzeitig aus, darf er in keiner dieser Wertungen Punkte erhalten, um diese Möglichkeit nutzen zu können. Pro Zug darf er aber höchstens einen Gefolgsmann nach Carcassonne stellen.
ebenfalls wichtig. (Gerade unter weniger Regelsicheren Spielern :D )
Es kam bei der Regelfrage aber gar nicht darauf an, ob man 1, 2 oder 3 Gefolgsmänner in die Grafenstadt setzen darf, sondern nur darum, ob es geht, im gleichen Zug welche herauszunehmen und einzusetzen. Das wird mit dem Auszug (und der nach der Regel logischen Zugabfolge) hinreichend erklärt.

Benutzeravatar

Fan
Carcassonne-Gott 05
Carcassonne-Gott 05
Beiträge: 2945
Registriert: Fr 8. Mai 2015, 17:05

Re: Grundsatzregel oder nicht?!

Beitrag von Fan » Mi 2. Sep 2015, 19:22

Fritz_Spinne hat geschrieben: Es kam bei der Regelfrage aber gar nicht darauf an, ob man 1, 2 oder 3 Gefolgsmänner in die Grafenstadt setzen darf, sondern nur darum, ob es geht, im gleichen Zug welche herauszunehmen und einzusetzen.
So habe ich die Frage auch aufgefasst.
Was nicht oft genug gesagt werden kann:
Ich mag die alte Edition bis auf die Länderbauwerke und die Darmstadt-Erweiterung!
Aus der neuen Edition mag ich nur den Abt!

Antworten

Zurück zu „Graf, König & Konsorten“