• Administrator
  •  
    Carcassonne-Fantreffen Ostritz!

    Hier findet ihr das Anmeldeformular für das 1. Internationale Fantreffen in Ostritz.
     
An alle! Wie ihr sicher gemerkt habt, gibt es eine neue Datenschutz-Grundverordnung.

Parallel dazu gibt es im persönlichen Bereich nun die Möglichkeit seine persönlichen Daten und auch alle Beiträge als csv-Datei herunterzuladen.

zuletzt gespielt

Hier dürft ihr eure Berichte posten
Benutzeravatar

PresetM
Carcassonne-Gott 05
Carcassonne-Gott 05
Beiträge: 3444
Registriert: Mo 24. Dez 2012, 09:02

Re: zuletzt gespielt

Beitrag von PresetM » Do 12. Apr 2018, 11:54

"Die Quacksalber von Quedlinburg" war auch in Ostritz einer unserer Favoriten. Irgendwer hatte es immer in der Mache. Und ja, auch mir gefällt das Spielmaterial sehr gut. Besonders die dicken Zauberbücher, die sehen wirklich schick aus. Der einzige winzige Kritikpunkt bestand darin, dass man bei künstlichem Licht (oder Kerzenlicht!) die Spielerfarben schlecht unterscheiden kann. Apropos Kessel. Ich habe den in einer Partie mehrfach zum Explodieren gebracht und hatte keine Chance mehr auf den Sieg oder vordere Plätze. Dieses risikoreiche Spiel lohnt sich nicht, denke ich.
„Der Mensch ist bereit, für jede Idee zu sterben, vorausgesetzt, dass ihm die Idee nicht ganz klar ist.“ Gilbert Keith Chesterton
„Wenn wir bedenken, dass wir alle verrückt sind, ist das Leben erklärt.“ Mark Twain

Benutzeravatar

Tom
Carcassonne-Guru
Carcassonne-Guru
Beiträge: 575
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 22:28

Re: zuletzt gespielt

Beitrag von Tom » Mo 16. Apr 2018, 20:59

Heute haben wir, zu dritt, das Lieblings Spiel meiner Tochter gespielt. Qwirkle! :) Da habe ich endlich wieder einmal gewonnen. :-s

Benutzeravatar

Benny
Moderator
Moderator
Beiträge: 1879
Registriert: Mo 12. Nov 2012, 22:20

Re: zuletzt gespielt

Beitrag von Benny » Di 17. Apr 2018, 17:05

In meiner Spielgruppe wurde am Freitag zu viert Marco Polo gespielt.
Ein wirklich tolles Spiel! :-BD
Hoffe beim nächsten Termin ist unser 5ter Mann mit am Start, um die Erweiterung dann auch in Vollbesetzung testen zu können.

Benutzeravatar

Tom
Carcassonne-Guru
Carcassonne-Guru
Beiträge: 575
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 22:28

Re: zuletzt gespielt

Beitrag von Tom » Di 17. Apr 2018, 21:43

Und heute war das zweit liebste Spiel meiner Tochter an der Reihe. Carcassonne. Wir haben zu viert die Winter Edition gespielt.

Benutzeravatar

Meeple-Master
Carcassonne-Profi
Carcassonne-Profi
Beiträge: 69
Registriert: Mo 21. Nov 2016, 22:06

Re: zuletzt gespielt

Beitrag von Meeple-Master » Mi 18. Apr 2018, 06:45

Zu Carcassonne schaffen wir es aktuell gar nicht mehr :((
Aufgrund der Serie Vikings war ich auf Wikinger eingeschossen und habe im Angebot
- Eketorp (Queen Games)
- Hengist (Uwe Rosenberg) Lookout Spiele
gekauft. Kann man mal spielen, aber beide nicht der Mega Hammer...
Hengist hat aber tolle Aufmachung und interessanten Mechanismus, einzig der Aussteigemechanismus funktioniert nicht ausgeglichen. In Eketorp muss man viel kämpfen, aber die Strategie kommt ein wenig zu kurz.
Dann noch
- The Mind
- When I Dream (wunderschön)
gespielt, diese waren abstrakter aber toll :-BD

Benutzeravatar

Tom
Carcassonne-Guru
Carcassonne-Guru
Beiträge: 575
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 22:28

Re: zuletzt gespielt

Beitrag von Tom » Sa 12. Mai 2018, 00:11

Heute waren wir beim Pegasus Spiele Treff (Abend)in Ostritz.
Die Zeit ging leider wieder viel zu schnell vorbei, aber wir haben ein paar schöne Partien
1. Go Go Gelato - ein echt witziges liebevoll gestaltetes Geschicklichkeits Spiel mit Eis und Eistüten
2. Der Kekfe Marathon - auch ein lustiges Kinder Spiel mit dem dicken Einhorn was Kekse mag
3. Mmm - auch ein schönes und interessantes Kinder Spiel
4. Azul

Benutzeravatar

sYntiq
Carcassonne-Kenner
Carcassonne-Kenner
Beiträge: 39
Registriert: Di 10. Apr 2018, 10:09

Re: zuletzt gespielt

Beitrag von sYntiq » Mi 16. Mai 2018, 14:46

Ich hatte 2 Wochen Urlaub und habe diese fast komplett bei meiner Spielpartnerin in Rendsburg zugebracht. Natürlich wurde viel Carcassonne gespielt da ja die ganzen seit Ostern gekauften Erweiterungen ja auch mal ausprobiert werden wollten. Im Detail bekomme ich leider nicht mehr alles zusammen, aber ich versuche mal mein bestes.

Unsere „Grundausstattung“ die bei jedem Spiel mit im Plättchenbeutel war:

- 1x Carcassonne Grundspiel (alte Edition)
- 1x Wirtshäuser und Kathedralen (alte Edition)
- 1x Händler und Baumeister (alte Edition)
- 1x Abtei und Bürgermeister (alte Edition)
- 1x Das Labyrinth von Carcassonne (alte Edition)

Die Startplättchen haben wir je nach Lust und Laune variiert. Bevorzugt wird von uns aber ganz klar der Fluss II. Je nach Spiel kamen noch min. 1 bis 2 zusätzliche Erweiterungen hinzu.
Gespielt haben wir immer zu zweit.

Unser erstes Spiel bestand dann aus unserer Grundausstattung, den japanischen Klöstern und „Der Fluss II“ als Startplättchen. Wie fast immer hat meine Spielpartnerin Riesenstädte gebaut und am Ende gewonnen….
Die japanischen Klöster gefallen uns beiden sehr gut. Man muss ein wenig mehr planen, aber trotzdem fügen sie sich harmonisch ins Spiel ein.
Dies war auch gleich das erste Spiel bei dem wir das Labyrinth mit drin hatten. Es hat uns hier jedoch noch gar nicht überzeugt da es erst ganz zum Schluss gezogen wurde und man daher nichts sinnvolles mit machen konnte.

Beim Spiel 2 war es ähnlich. Das Labrinth wieder eher gegen Ende gezogen aber zu spät um noch etwas sinnvolles damit zu bauen. Wäre es nicht nur ein einziges Plättchen gewesen, wäre es hier evtl. wieder rausgeflogen, aber ein einziges Plättchen macht das Spiel ja nun nicht wirklich länger. :)
Zusätzlich kamen hier (nachdem die japanischen Klöster wieder raus sind) „Die Wachtürme“ mit rein. Gefielen uns pers. ganz gut, da sie den „Flow“ des Spieles nicht unterbrechen, bzw. großartig verändern. Startplättchen waren wieder „Der Fluss II“
Wer gewonnen hat? Na, nicht ich…

Spiel 3 war ebenfalls unsere Grundausstattung und als Erweiterung kamen „Die Windrosen II“ sowie „Das Gefolge“ hinzu. (Wachtürme flogen raus)
Beim Gefolge haben wir leider noch zu wenig an die „Phantom“ Fähigkeit gedacht weswegen der Zusatzmeeple eher als Standard-Gefolgsmann eingesetzt wurde. Ein Spiel später wurde es schon besser und irgendwie gehörte ab diesem Spiel das Gefolge ebenfalls mit zu unserer Grundausstattung. :)
Bei den Windrosen sind wir uns leider komplett uneinig. Während meine Spielpartnerin so gar keinen Sinn in den Plättchen gesehen hat, sie komplett überflüssig findet und nicht mehr mit spielen möchte, fand ich dass es eine „nice to have“ Mini-Erweiterung ist. Stört nicht, unterbricht nicht den Spielfluss, macht nix komplizierter, treibt das Spiel nicht unnötig in die Länge, gibt aber ein paar Punkte nebenbei. Kurz: Kann man mit Spielen , muss man aber nicht unbedingt.
Ich erwähne jetzt mal nicht wer gewonnen hat sonst fühle ich mich noch wie eine springende Schallplatte. :P

Also Windrosen raus, dafür die Kornkreise rein, als Startplättchen „Die Schule“ und weiter….
Bei den Kornkreisen hatten wir meiner Meinung nach das Pech dass wir immer wenn ein Konrkreis ins Spiel kam, keine Situation auf dem Spielfeld hatten wo wir die Funktion des Kornkreises hätten sinnvoll einsetzen können. Während ich vermute dass die Kornkreise durchaus auch Sinn ergeben könnten, wollte meine Spielpartnerin diese wieder raushaben.
Die Schule jedoch gefiel uns eigentlich ganz gut. Eigentlich? Ja, obwohl wir nach diesem Spiel beide festgestellt hatten dass die Schule eine schöne Idee ist, kam sie die restliche Zeit nicht wieder zum Einsatz obwohl ich dies ein paar mal vorgeschlagen hatte.

Schule raus, Konrkreise raus, „Brücken, Burgen und Basare“ rein. Allerdings: Da wir nur zu zweit gespielt haben, haben wir , nach durchlesen der Regeln, beschlossen dass wir die Basare ignorieren da es wir es zu zweit blödsinnig fanden.
Startplättchen war zur Abwechslung mal wieder „Der Fluss II“
Bei Burgen, Brücken und Basare sind schöne neue Plättchenarten bei womit wir interessante Sachen bauen konnten. Bei den Burgen waren wir uns irgendwie unsicher. Sie stören nicht wirklich, aber man muss auch nicht unbedingt damit spielen. Die Brücken jedoch fanden wir eigentlich ganz nett,wobei wir diese viel zu selten eingesetzt haben, denn: Irgendwie spielen und legen wir gewohnheitsgemäss immer so dass wir sehr drauf achten dass die Plättchen passen und auch Lücken gefüllt werden. In sofern gab es einen Brücken-Einsatz nur wenn wir gezielt daran dachten und ein entsprechendes Plättchen extra dafür gefühlt „komisch“ platziert haben. Auf Grund der neuen Plättchen jedoch gefiel uns diese Erweiterung recht gut. Spricht ja auch nichts dagegen NUR die Plättchen zu verwenden ohne den restlichen Kram.:)

In irgndeinem der oberen Spiele haben wir auch Halb und Halb ausprobiert. gefiel uns beiden sehr gut, allerdings hatten wir das Gefühl dass wir nach Regeln zu zweit einfach zu wenig dieser Halblinge hatten als dass diese Mini-Erweiterung wirklich Sinn ergibt. Haben wir dann bei einem späteren Spiel wo wir die wieder genutzt haben,geändert und die Anzahl erhöht was uns viel besser gefiel.

In einem dieser Spiele habe ich es sogar sehr erfolgreich geschafft meiner Spielpartnerin mit Hilfe des Labyrinthes eine sehr lange Straße (inkl. Weiher) kurz vor Ende des Spieles komplett zu versauen. Puh. Endlich habe auch ich mal ein Match gewonnen.
Da wir eigentlich sehr friedlich zusammen spielen und uns im Normalfall eher selten versuchen gegenseitig zu stören war meine Spielpartnerin dann auch mal kurz sauer auf mich. Aber was musste sie auch kurz vorher einen provozierenden Spruch raushauen. :P
Egal. späte Rache für Ostern wo sie mir beim Spiel mit König und Raubritter kurz vor Schluss eine sehr große Stadt komplett versaut hat. :P

Burgen wurden eingeebnet, Brücken abgerissen und stattdessen gab es dann „Die Fluggeräte“ und „Kathedralen in Deutschland“ Was wir als Startplättchen genommen haben weiss ich gar nicht mehr…
Die Kathedralen waren wieder mal eine Erweiterung der Marke: „ Passt gut, stört nicht, kann man gern hin und wieder mit reinnehmen.“. Die Fluggeräte jedoch…. wir hatten in dieser Runde die Fluggeräte-Plättchen NUR so gezogen dass man sie nicht so anlegen konnte dass der Flug wirklich Sinn ergeben hätte.

Da wir beide aber ein gewisses Potential darin gesehen haben blieben die Fluggeräte im Gegensatz zu den Kathedralen auch in der nächsten Runde mit drin. Die Kathedralen wurden einfach mal mit den holländischen Klöstern ersetzt.
De Kloosters gefielen uns ebenfalls recht gut. Die Fluggeräte-Plättchen wurden hier etwas sinnvoller/nützlicher gezogen, jedoch hatten wir jedes Mal komplettes Würfelpech. hmmm… Bleibt definitiv in der Hauptbox und wandert nicht in die „Spielen wir beide eh nie wieder mit“ Box, aber überzeugt haben uns die Fluggeräte noch nicht.

Egal. Die holländischen Klöster und die Fluggeräte wurden dann mit einem fröhlichen Fest verabschiedet. Ich glaube es war sogar „Das Fest II“ und…meiner Spielpartnerin gefiel es nicht wirklich, da wir die Funktion des Festes nie gebraucht haben. Ich jedoch sehe auch in dieser Mini-Erweiterung ein gewisses Potential denn einige Spiele später hatten wir des öfteren Situationen in denen Meeple auf dem Spielfeld „festsassen" (zB. ein einzelner Meeple in einer Stadt des Gegners wo es einfach nciht mehr möglich war da doch noch die Merheit zu erlangen aber der Meeple halt nicht wegkam solang die Stadt nicht abgeschlossen wurde). Da habe ich mir das Fest doch öfter mal herbeigewünscht….

Da ich nicht mehr genau weiss in welcher Kombination wir welche der folgenden Erweiterungen genutzt haben, nur mal ein paar Kommentare zu den einzelnen Erweiterungen.

„Schafe und Hügel“ wurde mit( dem Standard-Spielplättchen) ausprobiert. Die Schafzucht ist eine sehr schöne Idee wie wir finden. Die Hügel…hmm… meiner Spielpartnerin gefielen sie gar nicht. a) sieht das Spielfeld einfach nciht mehr schön aus wenn da plötzlich Plättchen erhöht liegen und b) kann sie es so gar nicht leiden nicht zu wissen welche Plättchen da jetzt unter den Hügeln verschwunden sind. Ich fand es recht interessant da das Spiel so doch wengier planbar war. („Ok, ich hab hier in der Stadt jetzt noch Platz für eine Stadt-Kathedrale aber...ist überhaupt noch eine im Beutel? Soll ich das Loch doch lieber anderweitig schliessen?„)

„Magier und Hexe“: Mit mehreren Spielern könnte diese Mini-Erweiterung ganz nett sein. Zu zweit fanden wir sie komplett überflüssig. „Ich stell mir den Magier in die Stadt“ „Ich nehm den Magier und stell ihn bei mir rein“ „Ich nehm den Magier zurück und stell ihn wieder bei mir rein“. Auch fanden wir dass diese Erweiterung zu wenig Plättchen hat um Magier und Hexe einzusetzen. Die Versetzung überhaupt an Plättchen zu binden und nicht zB. an Wertungen oder andere Ereignisse fanden wir komisch denn: Wenn man weiss wie viele Plättchen diese Erweiterung hat, wird das irgendwann (abgesehen von "wer zieht das letzte entsprechende Plättchen?" sehr berechennbar. "Ok, das war das letzte Magierplättchen. Die Hexe steht in meiner Stadt, keine Chance sie wieder rauszubekommen, ok, baue ich halt woanders weiter."
Die Bewegungen von Magier und Hexe an zufälligere Ereignisse zu binden könnte die Spannung bis zum Schluss erzeugen. "Uh, ich hab da eine Hexe. Hoffentlich schaff ich es noch sie wieder da wegzunehmen. Waaah, nur noch 4 Plättchen im Beutel. Hoffentlich wird das noch was"

Dank einer hilfreichen Antwort auf eine Nachfrage von mir hier im Forum konnten wir dann auch noch erfolgreich „Die Märkte zu Leipzig“ nutzen. Dies haben wir zusammen mit „Die Fähren“ getan. Vor allem die Fähren gefielen uns sehr gut da der Fokus so mal mehr auf die Straßen gelegt wurde. Bei bisherigen Spielen haben wir die Straßen größtenteils eher so „nebenbei“ mal mitgenommen wenn eine beim Städte- oder Klosterbau fertig wurde.
Leipzig wird auch in der Hauptbox mit drin bleiben. Schöne Startplättchenalternative im falschen Design.

„Die Depeschen“ gefielen uns irgendwie gar nicht. Wir hatten beide das Gefühl dass diese uns aus dem „Spielflow“ rausreissen. Während wir uns bisher auf das Legen der Plättchen konzentrieren konnten, mussten wir plötzlich auch mit der Punktetafel planen. Das hat für uns beide irgendwie nicht so gepasst.

„Die Goldminen“ haben wir dann spontan mit dem Starttableau „Der Graf“ ausprobiert ohne aber den Grad selbst mit zu benutzen. Halt einfach um mal etwas optische Abwechslung auf den Tisch zu bringen. :)
Die Goldminen selbst gefielen uns beiden auch sehr gut. Einfach, fügt sich gut ein und man kann gut Punkte scheffeln. :)

„Die Räuber“ war dann allerdings wieder eine Erweiterung die uns beiden nicht zugesagt hat. „Warum?“ kann ich gar nicht so wirklich sagen. Es war von uns beiden irgendwie eher ein Gefühl dass wir hiermit nicht wieder spielen.

„Die Obstbäume“: Auch diese Erweiterung gefiel uns recht gut. Passt wieder gut ins Spiel und macht nicht zu viel extra-Aufwand. Ganz anders wie…

„Der Turm“: Wir spielen hier evtl. einfach nicht kompetitiv genug und vieleicht ist der Turm auch einfach zu zweit nicht so schön. WENN ich ihn mal eingesetzt habe um einen gegnerischen Meeple gefangenzunehmen und so zB. eine größere Stadt leer zu bekommen damit ich sie übernehmen kann, hat meine Spielpartnerin gleich im folgenden Zug eine passende Stadtkarte gezogen und hatte wieder einen Meeple drin stehen… Oftmals mussten wir die Turmplättchen auch so anlegen dass auch bei Turmaufbaustufen gar kein Meeple zum Gefangennehmen in Reichweite war…..

So…was fehlt noch? Achja, „Die Häuser“. Irgendwie beim Spielen sehr, sehr selten wirklich dran gedacht und wenn, dann war das Ergebnis auch nicht so großartig anders als ohne Häuser. Sind nun also in der „Spielen wir beide nicht wieder“ Box gelandet.

„Burgfräulein und Drache“ haben wir gar nicht ausprobiert. Da haben wir beide anscheinend zu oft gelesen dass diese Erweiterung zu zweit recht sinnfrei sein soll….

Es gab dann noch so eingie Spiele wo wir dann spontan immer wieder die eine oder andere Erweiterung von denen die uns gefielen mit reingenommen haben aber da kann ich mich an die diversen Kombinationen nun wirklich nicht mehr erinnern.

Carcassonne Fazit der zwei Wochen:
a) Ich bin zu schlecht in diesem Spiel. WENN ich mal gewonnen habe, was eher selten passiert ist, dann nur ganz knapp. Wenn sie gewonnen hat (was die Regel war) dann gleich mit 50-100 Punkten Vorsprung.
b) Je nach Spielzusammenstellung reichen die Punktekärtchen nicht aus. Zum Glück habe ich auch diese doppelt so dass zukünftig noch 2 mehr mit in die Hauptbox kommen.
c) Nach wie vor ein tolles Spiel und es hat sich beim Unterhalten darüber herauskristalisiert dass wir beide furchtbar gern eine bestimmte Erweiterung spielen wollen: Die Pest. Na, mal gucken woher ich die nun bekommen soll ohne mich dumm und dämlich zu zahlen…
d) Ich kann meine „Hauptbox“ jetzt endlich mal besser organisieren. Ich habe ja die Box des Grundspieles mit dem Broken Token Insert versehen und wollte nach Möglichkeit nur diese (angepasst für 3 Spieler, so hat man Ersatz falls eine Freundin von ihr spontan mit dabei ist) mitnehmen wenn ich wieder nach Rendsburg fahre und wir spielen wollen. Alles was nicht in diese Box passt habe ich in der Box von „Der Turm“ wofür ich ja angefangen habe mir ein eigenes Insert zu bauen. Diese Box soll dann nur je nach (seltenen) Bedarf (zB. mehr als 3 Spieler) mit eingepackt werden.

Dieses Wochenende werde ich vermutlich wieder in Rendsburg sein weswegen meine Carassonne Sachen auch noch dort liegen. Ist inzwischen einfach fester Bestandteil eines Besuches geworden. :)

Wir haben in der Zeit natürlich noch anderes gespielt, woran ich mich sogar (da weniger Matches und weniger Variation:)) besser erinnere, aber das packe ich später lieber in ein eigenes Posting.
"Wer weiss was wirklich in unseren Köpfen steckt. Haben sie schon einmal ihr Pelzhirn gesehen?"
- Major Mewtoko Katzanagi, Section 9 / Cat in the Shell

Benutzeravatar

Zotto
Moderator
Moderator
Beiträge: 3680
Registriert: Sa 24. Nov 2012, 13:06

Re: zuletzt gespielt

Beitrag von Zotto » Mi 16. Mai 2018, 18:44

Buoh ey, da kann man ja neidisch werden. Danke für den Bericht.
Viele Grüße
Zotto
--------------------------------------
Zusammenkunft ist ein Anfang,
Zusammenhalt ist ein Fortschritt,
Zusammenarbeit ist der Erfolg.

Benutzeravatar

Tom
Carcassonne-Guru
Carcassonne-Guru
Beiträge: 575
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 22:28

Re: zuletzt gespielt

Beitrag von Tom » Mi 16. Mai 2018, 20:54

Das ist ja ein schöner Bericht, äh Roman. Ich echt neidisch auf dich und euren Carcassonne Marathon :-BD

Benutzeravatar

Strix
Carcassonne-Gott 01
Carcassonne-Gott 01
Beiträge: 914
Registriert: So 2. Dez 2012, 17:55

Re: zuletzt gespielt

Beitrag von Strix » Mi 16. Mai 2018, 22:03

Toller Bericht! Danke! Ich wünschte, ich hätte auch einmal soviel Zeit ...

Benutzeravatar

sYntiq
Carcassonne-Kenner
Carcassonne-Kenner
Beiträge: 39
Registriert: Di 10. Apr 2018, 10:09

Re: zuletzt gespielt

Beitrag von sYntiq » Do 17. Mai 2018, 16:03

So. wie angekündigt hier Teil 2, denn wir haben, auch wenn es so wirkt, natürlich nicht nur Carcassonne gespielt.

Da gab es zu einem noch „Photosynthese“, das Spiel mit dem Wald. Obwohl es wunderschön anzuschauen ist, habe ich hier, genau wie bei Carcassonne, vergessen „Ingame“ Fotos zu machen….
Das erste Spiel war etwas holprig. Trotz recht kurzer und eigentlich verständlicher Anleitung muss man ja erst einmal gucken worauf es eigentlich nun so wirklich ankommt. Obwohl dieses Spiel ganz klar gegeneinander gespielt wird, haben wir uns hier noch gegeseitig etwas geholfen. Photosynthese entpuppte sich als eine andere Art von Spiel als wir rein der Optik nach erwartet haben. Wärend des Spieles tauchte des Öfteren der Vergleich zu „Schach“ auf. Photosynthese ist im Grunde ein knochentrockenes Strategie-Grübelspiel bei dem man immer mehrere Runden/Aktionen voraus denken muss und auch mögliche Aktionen des Gegenspielers mit einplanen sollte.. (Bei Interesse kann ich gern ein ausführlicheres Review nachschieben.)
Immerhin habe ich am Ende gewonnen. wir sind danach aber dann erst mal wieder zu Carcassonne gewechselt. :)

Ein paar Tage später gab es dann die zweite Runde mit Photosynthese. Hier hat man schon gemerkt dass wir besser werden. Es gab ein paar fiese Aktionen die dem jeweiligen Gegner so manche Pläne durchkreuzt haben, die „Lichtung“ war insgesamt voller als beim ersten Spiel und das Endergebnis war sehr knapp (Wenn auch leider zu meinen Ungunsten). Es gab einige Aha-Erlebnisse so dass ich denke die nächste Runde könnte durchaus noch interessanter werden.

Unser Fazit: Photosynthese ist kein Spiel für den ganzen Abend und es besteht auch nicht wirklich viel Interaktion untereinander. Wenn Spieler B am Zug ist, ist man als Spieler A besser still, denn Spieler B muss sich ja konzentrieren. (Wie beim Schach halt.)

Wir fanden die Lichtung zu zweit etwas leer. Sieht bestimmt einiges eindrucksvoller aus wenn man zu 4t spielt. Allerdings vermuten wir dass das Spiel mit 3 oder 4 Spielern gleich viel schwerer wird und einiges länger dauert. Ich habe auch schon in einigen Reviews gelesen dass die perfekte Anzahl Spieler hierfür 2 ist. Bei 3 oder gar 4 Spielern dauert es einfach zu lange bis man selbst wieder dran ist und etwas machen kann. So könnte durchaus Langeweile bei einzelnen Spielern aufkommen.

Wir hatten zu zweit allerdings jedes Mal erstaunlich viele Punkteplättchen "über" die keiner bekommen hat. Es gibt aber in dem Regelheft noch eine Variante mit einer Runde mehr bei der das Feld in der Mitte der Lichtung wertvoller ist (und noch andere Punktplättchenins Spiel kommen). Haben wir bisher allerdings nicht ausprobiert.


Und dann war da noch unsere neue Hassliebe….

Ich hatte, seitdem ich es bei meinem Februarbesuch dort im Laden stehen sehen habe, ziemlich Interesse an „Fireteam:Zero“. Ein Tabletop-Game welches man komplett kooperativ gegen das Spiel spielt? Welches man sogar allein spielen kann und die Gegner komplett vom spiel selbst gesteuert werden? So etwas kannte ich bisher gar nicht. Also kurz vorm Urlaub „Wenn sie es noch haben kaufe ich es mir!“ ein paar Reviews gelesen und leider SEHR ernüchtert. Es soll ein sehr tolles Spiel sein. Tolle Ideen, neue Spielmechaniken, dichte Atmosphäre etc pp. Aber: Es soll absolut frustrierend schwer sein. („Der kleinste Fehler bedeutet garantiert das Ende“). Ob so etwas wirklich das richtige wäre um in diese Art Spiel einzsteigen? Glücklicherweise wurde in den Reviews immer „Zombicide“ als zugänglichere und einfachere Alternative genannt. Also mich mal darüber ein wenig informiert, mit meiner Spielpartnerin geklärt ob wir lieber Zombies in der heutigen Zeit oder im Mittelalter (Zombicide: Black Plague“) töten wollen (Letzteres wollten wir nicht) und dann am zweiten Tag meines Urlaubs „Zombicide (Season 1)“ gekauft…

Am gleichen Tag noch das Tutorial sowie die erste Mission gespielt. Es hat uns beiden viel Spaß gemacht und wirkte tatsächlich rel. einfach auch wenn wir immer wieder gemerkt haben dass wir vielerlei Regeln völig falsch angewendet hatten. Das wurde allerdings in der nächsten Mission einen Tag später schon besser auch wenn durchaus noch so einige Unklarheiten bestanden.

Bild
(Ins Diner zurückgezogen. Die Untoten kommen aus allen Richtungen und kreisen uns ein. Wir müssen weg...)

Also habe ich ein wenig im Netz gegoogled und habe bei Boardgamegeeks viel herumgelesen. Dort bin ich dann auch sehr oft über die Aussage gestolpert dass Mission 1 die schwerste im ganzen Spiel wäre und manche Leute obwohl sie 2-3 Abende pro Woche spielen bis zu 6Monate gebraucht haben diese Mission zu schaffen. War irritierend da wir diese Mission direkt nach dem Tutorial ohne Probleme bestanden haben.
Bis….ja, bis ich über die Erwähnung einer Regel gestolpert bin die Zombicide Anfänger gern mal vergessen. Wir natürlich auch… Seitdem sehen wir irgendwie kein Land mehr.
Mission 3 ein paar Tage später hat uns 3 Anläufe gekostet und wurde auch nur, und sehr knapp, gewonnen weil wir ein paar Regeln doch seeeehr gestreckt haben. Mission 4…. Wir sind nicht einmal mehr in die Nähe eines möglichen Sieges gekommen. Trotz 4 oder 5 Versuchen…Also wenn DAS wirklich einfacher und zugänglicher ist als Fireteam:Zero, bin ich sehr froh mir letzteres nicht gekauft zu haben.

Lustigerweise hat sich meine Spielpartnerin gern und lautstark darüber beschwert wie unfair und Sch**** Zombicide doch ist und dass es gar keinen Spaß machen würde, kam die nächsten Tage dann aber doch immer wieder an und wollte noch eine Runde spielen. (Wo wir dann allerdings auch wieder verloren haben…)

Ich glaube in einer echten Zombicalypse wären wir beide sehr, sehr schlechte Überlebende….

Zombicide ist übrigens ein recht platzhungriges Spiel. Der Tisch auf dem wir spielen ist ca. 120cm x 85 cm groß. anbei 2 Fotos von verschiedenen Zombicide Missionen:

Bild
(So kurz vor dem Ziel...)

Bild
(Missionsstart. NOCH ist alles friedlich.)

Auf einem Nachbartisch standen zusätzlich immer die ganzen Miniaturen die noch auf ihren Einsatz warteten (und auch fast immer alle benötigt wurden...)


Wir haben in den Tagen auch noch ein anderes Spiel gespielt, aber ob ich wirklich erwähnen sollte dass 2 erwachsene Menschen zusammen eine Runde "Das verrückte Labyrinth" in der Hello Kitty Edition gespielt haben ohne dass ein Kind anwesend war? Neee, lieber nicht. :P
(auch wenn ich da trotz wenig Durchblick (alles so verdammt rosa...) tatsächlich auch mal gewonnen habe.)

Strix hat geschrieben:
Mi 16. Mai 2018, 22:03
Toller Bericht! Danke! Ich wünschte, ich hätte auch einmal soviel Zeit ...
Das kinderlose Single-Dasein kann ab und zu auch Vorteile haben. Besonders wenn man Urlaub hat. :)
"Wer weiss was wirklich in unseren Köpfen steckt. Haben sie schon einmal ihr Pelzhirn gesehen?"
- Major Mewtoko Katzanagi, Section 9 / Cat in the Shell

Benutzeravatar

Themen Autor
Arnold
Carcassonne-Meister
Carcassonne-Meister
Beiträge: 107
Registriert: Fr 26. Okt 2012, 08:01

Re: zuletzt gespielt

Beitrag von Arnold » Do 17. Mai 2018, 16:12

Wirklich super Bericht, Dankeschön!

Wir haben zweimal Luxor gespielt. Keine Chance, jeder spielte etwas gelangweilt für sich, nichts besonderes passiert, Pickup-Spiel, dass uns nicht erreicht hat.

Die Quacksalber von Quedlingsburg macht immer Spaß! Aber die Nominierung in der Rubrik Kennerspiel des Jahres überraschte uns, da als Familienspiel sehr gut geeignet.

Krieg der Knöpfe dagegen ist ein Kennerspiel und ist gerne auf dem Tisch.

Rummikub gehört immernoch zu unseren Favoriten für ein schnelles Spiel zwischendurch.

Benutzeravatar

ku61
Carcassonne-Großmeister
Carcassonne-Großmeister
Beiträge: 170
Registriert: Sa 31. Okt 2015, 12:41

Re: zuletzt gespielt

Beitrag von ku61 » Do 17. Mai 2018, 19:30

sYntiq hat geschrieben:
Mi 16. Mai 2018, 14:46
...Ich hatte 2 Wochen Urlaub und habe diese fast komplett bei meiner Spielpartnerin in Rendsburg zugebracht. Natürlich wurde viel Carcassonne gespielt da ja die ganzen seit Ostern gekauften Erweiterungen ja auch mal ausprobiert werden wollten...
So viel Zeit und eine Spielpartnerin ebenfalls mit Carcassonneherz. Das passt. Du Glücklicher.

Benutzeravatar

Strix
Carcassonne-Gott 01
Carcassonne-Gott 01
Beiträge: 914
Registriert: So 2. Dez 2012, 17:55

Re: zuletzt gespielt

Beitrag von Strix » Fr 18. Mai 2018, 22:37

sYntiq hat geschrieben:
Do 17. Mai 2018, 16:03
Strix hat geschrieben:
Mi 16. Mai 2018, 22:03
Toller Bericht! Danke! Ich wünschte, ich hätte auch einmal soviel Zeit ...
Das kinderlose Single-Dasein kann ab und zu auch Vorteile haben. Besonders wenn man Urlaub hat. :)
Es sind weniger die Kinder oder Enkel - der Job frisst mich quasi auf! :(

Benutzeravatar

Tom
Carcassonne-Guru
Carcassonne-Guru
Beiträge: 575
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 22:28

Re: zuletzt gespielt

Beitrag von Tom » Mo 21. Mai 2018, 19:24

So wieder (wider) zu Hause angekommen, nach einem verlängerten Familien Spiele Wochenende zum Thema Zwerge, Trolle und Fabelwesen.
Dort hatte ich auch ein schönes, aber leider auch viel zu kurzes zusammen treffen mit einem Forum Mitglied, dazu woanders mehr.
Neben Basteln, Lagerfeuer, Schnitzeljagd und anderen draußen Aktivitäten haben wir natürlich auch neue, wie ältere Spiele gespielt.

Alle Spiele werde ich vielleicht nicht mehr zusammen bekommen, aber hier soviele wie ich zusammen bekomme.

1. Geister, Geister Schatzsuchmeister von Matel
2. Geisterfalle, war ein ganz neues Spiel und ein geniales Geisterjäger Kinderspiel was auch mir und auch anderen Erwachsenen gut gefallen hat.
3. Spooky Wooky - ein Kinder Katsch Memorie
4. Die Legende des Wedingo - Kinderspiel
5. Magic Maze - das haben wir zu Acht gespielt, was für ein Durcheinander
6. Kling Klang Klunker - ein Kinder Geschicklichkeits Spiel
7. Woodlands - auch noch ein Brandneues Spiel, auf den ersten Blick ein Kinderspiel, aber dennoch eher für gute Spieler, es ist ab 10 Jahre und sehr komplexes Spiel über Märchen, Geschichten und Sagen
8. Werwölfe vom Düsterwald
9. Pummeleinhorn Kekfe Marathon - Das neue Kinderspiel über das lustige Einhorn das abnehmen möchte und dennoch Kekse isst
10. Go Go Gelato - auch ein neues Pegasus Geschicklichkeits Spiel für Kinder und Erwachsene
11. Druids und Wizard - Amigo Kartenspiele
12. Top That - Kinder Geschicklichkeits Spiel
13. Klatsch Memorie
14. Kodama - ein schönes japanisches Spiel über Baumgeister
15. Die Mumie des Pharaos
16. Das Rotkäppchen Duell

Antworten

Zurück zu „Spiel- Bewertungen & Berichte - Reviews & Session Reports“